Die Remstal-Gartenschau: Mögglingen Teil 1

Von Rosenblüten, Strafbänken und lästernden Nachbarinnen

Ein Bett im Kornfeld – halt: im Rosenbeet – steht immer frei. Wer sein Auto am Mögglinger Bahnhof parkt, landet nach wenigen Schritten im Duftrosengarten. Die Namen der Rosen, die dort sprießen, könnten auch Songtitel aus den 70ern sein. Beispiel gefällig: Golden Celebration, Grande Lasse, Blue Girl und Sommer Sona. Doch dahinter verbergen sich Blumen in den Farben flieder, rot, rosa und weiß. Umringt von einigen Rosenstöcken steht mitten im duftenden Garten ein Bett – hätte das Jürgen Drews gewusst.

 

Nächster Halt: Baumschule. Wer vom Duftrosengarten aus dem Kiespfad folgt, landet bei der Baumschule. An den alten Schulbänken haben Winterlinde, Sandbirke und Zierweide Platz genommen. Wer durch die Reihen schlendert, lernt einige neue Baumarten und -namen kennen. Aber Achtung: Das Strafbänkle ist noch frei. Die Baumschule erinnert an ein Klassenzimmer. Vorne sitzen die Streber, hinten die Coolen, alle sehen anders aus, sind aber auch irgendwie gleich. Wem das alles zu philosophisch ist, keine Angst - auch einfach nur Anschauen ist schön!

 

Mögglingens Dorfgeflüster

 

Weiter geht's in den Staudengarten auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Wer sich dort hin traut, wird von drei tratschenden Mädels empfangen. Wobei: Weiber passt besser. "Habt ihr schon gehört?", fragt die eine, "der Hans ist nicht mehr mit Susi zusammen". Diesen und anderen Klatsch aus Mögglingen tauschen die drei Grazien aus - zumindest erwecken sie den Eindruck. Wer sich von den beobachtenden Blicken der Skulpturengruppe nicht stören lässt, entdeckt im Staudengarten viele weitere Blumen. Wie heißt die blaue da? Auf einem Schild steht's: Kornblume.

 

Wer rastet, der rostet. Stopp Nummer 4: Remsaue. Wer dem Rundwanderweg folgt, kann einen Abstecher zum neu gestalteten Ufer der Rems machen. Während der Fluss plätschert, einfach mal die Seele baumeln lassen oder etwas essen. Nach einer kleinen Pause geht's dann aber weiter, denn in Mögglingen gibt's noch so einiges zu entdecken – wie es weiter geht? Hier entlang zu Teil 2!

 

Übrigens: Wer alle Stationen im Ort sehen will - es sind etwa 12 -, sollte den Rundwanderweg entlang schlendern.  


Mögglingen, das war besonders cool:

Eine fliederfarbene Rose? Hat nicht jeder im Garten. Auch die Baumschule samt echten Schulmöbeln kann sich sehen lassen – die Strafbank fehlt nicht. Solange es keine Ohrfeigen für die Schüler gibt, ist alles gut. 

Remstal Gartenschau Mögglingen
Remstal Gartenschau Mögglingen
Remstal Gartenschau Mögglingen



Text: Marcia Rottler | Fotos: Benedikt Walther